Sexuelle Gewalt & das Gehirn

Diese und weitere Informationen sind auf Englisch verfügbar.

Warum wehren viele Menschen sich nicht oder schreien, wenn sie vergewaltigt werden?

Warum ist die Erinnerung an sexuelle Gewalt so oft fragmentarisch und verworren?

Ist die Reaktion des Gehirns auf einen Angriff im Wesentlichen gleich,- sei es bei einem sexuellen Übergriff, einem körperlichen Angriff oder bei militärischen Kampfhandlungen, da diese die vom Schaltkreis der Angst gesteuert und durch Reflexe und Gewohnheiten gelenkt wird?

Mit der Beantwortung dieser Fragen beschäftige ich mich als Facharzt und Dozent mittlerweile schon lange. Hier gebe ich nun Antworten darauf und verweise auch auf Links zu meinen Schriften, die zunächst in den Massenmedien veröffentlicht wurden.

Die Antworten, so hat es sich herausgestellt, sind in allen Kulturen die gleichen.

Ganz egal wo auf der Welt Menschen leben, sind die zumeist vorkommenden Reaktionen von Opfern sexueller Gewalt im Wesentlichen stets dieselben.

Die Evolution hat unser Gehirn auf diese Reaktionen programmiert und zwar lange bevor wir weit genug entwickelt waren, um Kulturen zu schaffen, und auch lange bevor wir anfingen, die Opfer zu missverstehen und falsch zu beurteilen, aufgrund kulturbasierter Erwartungen daran, wie Frauen und Männer bei einem sexuellen Übergriff „reagieren sollten“ und wie sie sich an solche Erlebnisse „zu“ erinnern „hätten“.

Da Erfahrungen, Verhalten und Erinnerung der Opfer sexueller Übergriffe im Wesentlichen in allen Kulturen gleich sind, und dank der Unterstützung von Kollegen auf der ganzen Welt, kann ich Antworten auf diese Fragen geben. Diese sind auch in anderen Sprachen durch Übersetzungen der Artikel, die ich zunächst auf Englisch in den Vereinigten Staaten veröffentlichte, erhältlich.